Firebird
Nichts bleibt von der ägyptischen Finsternis, die wir im Zweiten Buch Mose erwähnt wissen. Hell und strahlend, geradezu bunt kann die Wüste sein. Das Wasser des Roten Meeres jedoch malt Bilder, die wir von der Natur nie verlangt hätten. Was für eine Vorstellung, darin einzutauchen und zu genießen! Die Firebird ist ISO-zertifiziert.

Die 33 Meter lange und acht Meter breite Firebird gehört zu den Schiffen der Komfortklasse. Sie wurde für maximal 16 Gleichgesinnte gebaut und stach im August 2003 erstmals in See.

Firebird in voller Fahrt


Anreise und Lage:
Zielflughafen ist Hurghada oder Marsa Alam (HRG oder RMF), welche von verschiedenen Airlines angeflogen werden. Heimathafen des Schiffes ist Port Ghaleb, 10 Autominuten vom Flughafen Marsa Alam entfernt. Der Transfer vom Flughafen Hurghada dauert etwa 2,5 Stunden.

Klima und beste Reisezeiten: In Ägypten herrscht trockenes Wüstenklima, es fällt kaum Regen. Die sehr trockene Luft und ein fast immer wehender Wind machen die hohen Temperaturen erträglich. Ägypten ist ganzjährig zu bereisen, die Sommer (Juli, August) sind sehr heiß, im Winter (Januar, Februar) kann es nachts kalt werden.

Acht klimatisierte Doppelkabinen mit eigenem Badezimmer, schlafen und träumen in bequemen Etagenbetten, Schränke und Ablagen für Garderobe und sonstige persönliche Dinge. Der Tauchspaß beginnt schon auf dem Achterdeck, auf dem alles Tauchequipment übersichtlich und sicher bereit steht für den Sprung ins makellose Blau des Roten Meeres. Das Sonnendeck gliedert sich in drei Bereiche, man bräunt, man relaxt im Schatten. Der Salon besticht ebenso wie die Kabinen durch sein Interieur aus Ahorn und Mahagoni. Jedenfalls der rechte Platz für einen großzügigen Essens- und Aufenthaltsbereich, zum Musikhören oder Fernsehen. Neun Tonnen Frischwasser und moderne Meerwasserentsalzungsanlagen bringen Normalität ins tägliche Duschevergnügen. Für die Sicherheit sorgen zwei Rettungsinseln, Rettungswesten, eine Feuerwarn- und Löschanlage, Feuerlöscher in allen Kabinen, eine Satelliten-Notsignalboje, eine Erste-Hilfe-Ausrüstung und Notfall-Sauerstoff. Zwei 60 KW Generatoren produzieren 380 und 220 Volt Strom, um Akkus von Lampen oder UW-Kameras zu laden. Das von zwei 600 PS starken MAN-Maschinen angetriebene Schiff steuert der Kapitän mit Hilfe von GPS, Plotter, Kompass, Echo Sounder, Radar, VHF Radio, SSB und mit Hilfe der Sterne.

Salon der Firebird
Kabinen der Firebird


Verpflegung:
Vollpension inklusive Tee, Kaffee, Wasser, Saftgetränke.

Die Kapitäne der beiden Zodiaks mit 25 PS-starken Außenbordern überwachen mit Argusaugen und lassen den Taucher unbeschwert driften. Was man zur Vorbereitung des Tauchens braucht, steht zur Verfügung: zwei Coltri Sub Kompressoren, eine Divemix Nitrox Membrananlage, eine Komptec Partialdruck Füllanlage, 12 Liter Alu Flaschen mit DIN / INT Anschluss. Erfahrene, deutschsprachige Dive-Guides an Bord.

Am Tauchdeck
Zabargad
Rocky Island

Im Preis inbegriffen: Transfers ab/an Zielflughafen, Unterbringung in halber Doppelkabine, Vollpension, Tee, Nescafe, Wasser, 2 - 4 Tauchgänge pro Tag, Dive Guide, 12 Liter Tauchflasche, Blei und Nitrox (anmeldepflichtig).

Nicht im Preis inbegriffen: Internationale Flüge, Transferzuschlag 10 € pro Strecke (nur bei Ankunft Hurghada und Abfahrt Port Ghalib), Hafengebühr 25 € (bei Abfahrt ab/an Port Ghalib), 30 € Visum, Tauchgenehmigung (50 € für Nord/Süd, 30€ für Nord/Wracks inkl. Ras Mohamed, 85 € für Brother Islands, 75 € für St. John's, 130 € für Marinepark für 7 Tage, 150 € für Marinepark bis 14 Tage), Leihequipment, Softdrink, Alkohol und Trinkgelder.

Gruppenkonditionen können jederzeit gerne bei uns angefragt werden.

MY Firebird
Zwischendeck der Firebird
MY Firebird

Aufpreis für eine Einzelkabine: 80%

Nichttaucherermäßigung: 10%

Mindestteilnehmer: 10 Personen