Precontinent

Sudan

Gemessen an den Dimensionen dieses drittgrößten Landes Afrikas ist der sudanesische Küstenstreifen mit 650 Kilometern Länge am Roten Meer relativ klein. Das tut den Tauchgebieten keinen Abbruch, im Gegenteil. Sie sind einzigartig und in ihrer Ursprünglichkeit kaum zu übertreffen. In kurzer Distanz von Port Sudan erreicht man während einer Tauchsafari / Tauchkreuzfahrt Wracks und Riffe, deren Namen für sich sprechen: Umbria Wrack, Sanganeb, Shaab Rumi, Shaab Suedi – Blue Belt Wrack, Merlo Reef, Abington, Mesharifa, Quita el Bana, Angarosh.

Tauchkreuzfahrten Sudan



Day from - until (Nights) Ship Route free Price Special More Offer
Thu 07.09.17-14.09.17 (7) Royal Evolution Special Wrecks 16 999.00 €    More Further
Thu 14.09.17-21.09.17 (7) Royal Evolution The Brothers 24 949.00 €    More Further
Thu 21.09.17-28.09.17 (7) Royal Evolution Special Wrecks 17 999.00 €    More Further
Mon 02.10.17-09.10.17 (7) Seawolf Dominator Sudan - North 2 1,152.00 €    More Further
Thu 05.10.17-12.10.17 (7) Royal Evolution Deadalus, Rocky Zabargad & St. John 2 1,099.00 €    More Further
Mon 09.10.17-16.10.17 (7) Seawolf Dominator Sudan Tiefer Süden 6 1,200.00 €    More Further
Thu 12.10.17-19.10.17 (7) Royal Evolution Brothers, Deadalus & Elphinstone 1 1,099.00 €    More Further
Thu 19.10.17-26.10.17 (7) Royal Evolution Deadalus, Rocky Zabargad & St. John 5 1,099.00 €    More Further
Thu 26.10.17-02.11.17 (7) Royal Evolution Brothers, Deadalus & Elphinstone 1 1,099.00 €    More Further
Thu 09.11.17-16.11.17 (7) Royal Evolution Brothers, Deadalus & Elphinstone 9 1,099.00 €    More Further
Mon 13.11.17-20.11.17 (7) Seawolf Dominator Sudan - North 2 1,152.00 €    More Further
Mon 20.11.17-27.11.17 (7) Seawolf Dominator Sudan 22 1,200.00 €    More Further
Thu 23.11.17-07.12.17 (14) Royal Evolution Sudan / 14 -Tage 4 2,599.00 €    More Further
Mon 27.11.17-04.12.17 (7) Seawolf Dominator Sudan - North 9 1,152.00 €    More Further
Mon 04.12.17-11.12.17 (7) Seawolf Dominator Best of Sudan 22 1,200.00 €    More Further
Thu 21.12.17-04.01.18 (14) Royal Evolution Sudan / 14 -Tage 15 2,599.00 €    More Further
Mon 19.02.18-26.02.18 (7) Seawolf Dominator Sudan Tiefer Süden 16 1,056.00 €    More Further
Mon 26.02.18-05.03.18 (7) Seawolf Dominator Best of Sudan 22 1,056.00 €    More Further
Mon 05.03.18-16.03.18 (11) Seawolf Dominator Sudan 22 1,709.00 €    More Further
Fri 16.03.18-26.03.18 (10) Seawolf Dominator Sudan 22 1,727.00 €    More Further
Page 1 of 2 1 2 > >> -   -  


Sudan North Tour

Die Sherazade fährt die klassische Nordtour immer one way, einmal beginnend in Port Sudan und endend im Mohamed Qol und umgekehrt. Die Strecke Port Sudan - Mohamed Qol wird dann mit dem Auto zurückgelegt.
“Where the manta rays fly…”...Mohamed Qol ist ein kleines Fischerdorf und liegt 130 km nördlich von Port Sudan. Im Westen umrahmt von einer imposanten Bergkette sieht man an der Küste lediglich ein paar - bewohnte und verlassene - Hütten. Der Hafen selbst ist eine natürliche Bucht. Über der Anlegestelle liegt ein altes türkisches Fort, wo Hans Hass während seiner 1. Expedition im Jahre 1949 wohnte.

Außerhalb der Insel Mesharifa, nur einige Meilen von Mohamed Qol entfernt, befinden sich einige große geschützte Lagunen mit Inseln mit feinem schimmerndem weißen Sand, umschmeichelt von grünen, blauen und türkisfarbenen Wellen und im Norden bekränzt durch den Golf von Dungonab und der Dungonab Bucht, ein Gebiet das nautische Karten noch nicht für sich entdeckt haben. Dieses unentdeckte, unberührte Paradies ist Heimat vieler Mantas. Es ist ein riesiges Areal, aber im Sommer gruppieren sich die Mantas in den Lagunen um sich zu paaren. Sie gleiten über dem Riff durch das Wasser und folgen den Strömungen zur Planktonblüte. Die Mantas werden oft bei den Baken gesehen, die den Eingang des Kanals markieren, der zu den Inseln Mesharifa und zu den Riffen, die die nördlichen und südlichen Inseln umzingeln, führt. Ideale Bedingungen diesen famosen Lebewesen zu begegnen und mit ihnen oder um sie herum zu schnorcheln sind gutes Wetter und leichter Wind, da die Mantas knapp unter der Oberfläche schwimmen und mit ihren schwarzen und weißen Flügeln die Wellen teilen. Durch das Plankton werden oftmals auch Schulen von Sardinen angezogen und über ihnen kreisen eine Vielzahl von weißen Seeschwalben: ein Spektakel, ein Lärm und eine Show, die Sie nie vergessen werden.

Die beste Zeit für Mantas ist von September bis Anfang November. Wir sind unter uns und spüren Pioniergeist!.

Small North Tour bis Shaab Suedi (Umbria Wrack), Sanganeb, Shaab Rumi, Shaab Suedi – Blue Belt Wrack.

Regular North Tour bis Angarosh und Abington: Umbria Wrack, Sanganeb, Shaab Rumi, Shaab Suedi – Blue Belt Wrack, Merlo Reef, Abington, Mesharifa, Quita el Bana, Angarosh.

Ägypten-Sudan Tour

Sudan Reiseroute startend von Port Ghaleb – Ägypten

1. Tag: Port Ghaleb – Einschiffung – nächtliche Überfahrt bis Fury Shoal oder St. John’s.
2. Tag: Checktauchgang am Fury Shoal oder St. John Riff. Tauchen während des Tages, nach dem Nachttauchgang Weiterfahrt nach Shalalat.
3. Tag: Tauchgang am frühen Morgen bei Shalalat dann Weiterfahrt nach Port Sudan.
4. Tag. Ankunft am frühen Morgen in Port Sudan für die Visaregistrierung & lokale Gebührenzahlung (dauert zwei bis drei Stunden). Weiterfahrt zur Umbria für einen oder zwei Tauchgänge, einen Nachttauchgang und möglicherweise einen zweiten Nachttauchgang nach dem Abendessen.
5. Tag: Ganztags Tauchen am Sanganeb Riff (Nord- und Südplateau).
6. Tag: ‚Early-morning Tauchgang‘ am Nordplateau des Sanganeb Riffs, dann Weiterfahrt zum Shaab Rumi für den 2. Tauchgang bei „Cousteau Conshelf“ und Nachttauchgang.
7. Tag: Tauchen ganztags am Shaab Rumi. Weiterfahrt frühmorgens zum Shaab Suadi.
8. Tag: ‚Early-morning Tauchgang‘ am Blue Belt (Toyota Wrack), dritter Tauchgang am nördlichen Plateau des Shaab Suadi, Weiterfahrt nachts  zum Angarosh Riff.
9. Tag: Ganztags Tauchen am Angarosh Riff. Weiterfahrt nach Mesherifa, Nachmittagstauchgang dort, Übernachtung (nur im Oktober während der Manta Saison).
10. Tag: Weiterfahrt zum Abington Riff, Tauchen tagsüber, Nachttauchgang und Übernachtung.
11. Tag: Weiterfahrt zum Merlo Riff, Tauchen tagsüber, Nachttauchgang und Übernachtung.
12. Tag: Weiterfahrt am frühen Morgen zum Angarosh Riff, zwei Tauchgänge dort, dann Weiterfahrt zu den St. John Riffen.
13. Tag: Abhängig von den Wetterbedingungen und der Ankunftszeit ein oder zwei Tauchgänge an den St. John Riffen, Weiterfahrt zum White Rock, letzter Tauchgang am Nachmittag. Weiterfahrt nach Port Ghaleb.
14. Tag: Port Ghaleb – Ausschiffung und letzte Nacht im Hotel.
PS: Alle Reiserouten können sich aufgrund von Wetterbedingungen ändern.

Sudan Reiseroute startend von Port Ghaleb – Ägypten - Sudan  tiefer  Süden

1. Tag: Einschiffung in Port Ghaleb, Nachtfahrt bis Fury Shoal oder St. John’s.
2. Tag: Tauchen am Fury Shoal oder St. John‘s. Übernachtfahrt nach Shalalat.
3. Tag: Vormittags tauchen bei Shalalat, Weiterfahrt nach Port Sudan.
4. Tag: Frühmorgens Ankunft in Port Sudan zur Erledigung der Einreiseformalitäten (dauert etwa zwei bis drei Stunden), Überfahrt zum Umbria Wrack für einen oder zwei Tauchgänge und – falls möglich - einen oder zwei Nachttauchgänge. Nach dem Nachttauchgang Weiterfahrt in den tiefen Süden „Dahret  Abid“.
5. Tag: Tauchen am Dahret Abid und Habili Abid und Übernachtung.
6. Tag: Tauchen am Dahret Darraka, Dahret Ghab und Habili Ghab, Übernachtung.
7. Tag: Tauchen am Protector Riff, Hindi Gidir und Seil Ada, Übernachtung.
8. Tag: Tauchen am Shaab Anbar, Habili Qaseer (Pinacolo) und Jumna, Übernachtfahrt zum Sanganeb Riff.
9. Tag: Morgen- und Nachmittagstauchgänge am Sanganeb Nord- und Südplateau, Überfahrt nach Shaab Rumi für einen Tauchgang spätnachmittags und einen Nachttauchgang.
10. Tag: Vormittags- Nachmittagstauchgang am Shaab Rumi, Überfahrt nach Shaab Suadi (Blue Belt Wrack) für einen Tauchgang am späten Nachmittag und einen Nachttauchgang.
11. Tag: Überfahrt am frühen Morgen zum Merlo Riff, Tauchgang am Morgen. Überfahrt nach Angarosh und Abington zum Tauchen am Nachmittag und zum Nachttauchgang. 12. Tag: Überfahrt am frühen Morgen nach Shaab El Hara zum Morgentauchgang, dann Weiterfahrt nach Abu Fanadir (Nordsudan) zum Nachmittagstauchgang, Weiterfahrt nach St. John’s.
13. Tag: Ankunft am frühen Morgen bei St. John’s, Tauchgang am Morgen und am frühen Nachmittag, dann Weiterfahrt zum White Rock für einen Tauchgang am späten Nachmittag und einen Nachttauchgang. Weiterfahrt nach Port Ghaleb.
14. Tag: Ankunft in Port Ghaleb gegen 7:00 Uhr und Ausschiffung gegen 12:00 Uhr.
PS:  Alle  Reiserouten  können  sich  aufgrund  von  Wetterbedingungen  ändern.

The Best Of

Von Oktober bis Juni startet diese Tour ab/an Port Sudan zu den historischen Tauchspots dieser Gegend.

Der am nächsten gelegene ist Wingate Reef mit dem berühmten Wrack „Umbria“, einem großen italienischen Kriegsschiff, dessen Kapitän sich dazu entschied, sein Schiff zu versenken, um zu verhindern, dass sie von den Briten am 10. Juni 1940 gefangen genommen wurden. Das 155 Meter lange Schiff ist noch immer intakt. Im Inneren findet man jede Menge Kriegsutensilien wie Luftbomben, Sprengkapseln sowie einen beeindruckenden Fiat 1100.

Weiter in nördlicher Richtung erreicht man Sanganeb Reef mit dem Sanganeb Leuchtturm, der höchste im Roten Meer. Die atemberaubende Plattform am südlichsten Punkt ist immer von grauen Riffhaien, Hammerhaien, und Barrakudas bevölkert. Am nördlichen Ende des Riffs sieht man Hammerhai-Schulen im Blau des Meeres vorbeiziehen.

Der nächste Halt ist Sha’ab Rumi, von Cousteau als einer der beeindruckensten Plätze der Unterwasserwelt betitelt. Es ist ein Platz, an dem die Wirklichkeit die Vorstellung übertrifft… Am südlichen Tauchspot erstreckt sich das Riff bis ins tiefe Blau hinaus, man trifft wieder Barrakudas, Jackfish und jede Menge Haie wie Silberspitzenhaie und Hammerhaie.

18 Meilen nördlich erreicht man den Tauchspot Sha’ab Suedi. Hier liegt das gigantische Blue Belt Wrack am Grunde des Meeres, kopfüber am Riff mitsamt seiner Ladung Autos und Toyota Pickups im Dezember 1977 gesunken.

Besonders für diejenigen, die das erste Mal die Unterwasserwelt im Sudan entdecken, ist diese Tour ideal, aber auch alle anderen werden auf ihre Kosten kommen. In Einer Woche wird einem hier die Möglichkeit gegeben, die berühmtesten Tauchspots zu erkunden.

Classic and South together

Im April, Mai und Juni, während der besten Wetter- und Seebedingungen, kann man sich sowohl an den berühmtesten als auch an den beeindruckendsten Tauchspots des Südens bezaubern lassen – perfekt für alle, die eine Kombination aus „The Best of“ und neuen Tauchspots im Süden suchen.

Der erste Stop wird Sha’ab Rumi sein, es zählt zu den zehn besten Tauchspots der Welt. Sowohl am südlichen als auch am nördlichen Teil des Riffs, auch wenn sie sehr verschieden sind, werden sie von besonderen Begegnungen und einem unberührten Korallenriff begeistern.

Als nächstes erreichen Sie Sanganeb; hier sind wieder der südliche wie auch der nördliche Spot spektakulär – von der großartigen Aussicht bis hin zu den Unterwasserbegegnungen unter anderem mit verschiedenen Haien.

23 Meilen südlich erreicht man Jumna, ein großes, dreieckiges Riff mitten im Meer. Die vertikale Wand bietet zahlreiche kleine Höhlen und wird besonders von Fotographen geschätzt. Sehr häufig werden hier Hammerhaie, Barrakuda-Schulen und Haie nah an der Oberfläche gesehen.

Die Tour geht weiter Richtung Süden zu einer 11 Meilen breiten Lagune, Sha’ab Ambar, mit zwei Haupt-Tauchspots, einem am südlichen und einem am nördlichen Ende. Die Formen des Riffs sind einzigartig und sprudeln vor maritimem Leben. Ziemlich besonders ist auch der große Gipfel des Ur-Riffs, der vom tiefen Grund bis zur Oberfläche hinaufragt und von bunten Fischen sowie Korallen und Anemonen bewohnt ist. Wie an allen Tauchspots im Sudan ist auch hier die Chance auf Hammerhaie sehr hoch.

Auf dem Weg zurück zum Port Sudan macht das Schiff einen letzen Halt am Wingate Reef, wo das berühmte Umbria Wrack liegt.

Nord-Tour

1. Tag: Shaab Rumi - Precontinent, Shaab Rumi Süd, Shaab Rumi - Precontinent (Nachttauchgang)
2. Tag: Shaab Rumi Süd, Shaab Suedi - Wrack der Blue Belt, Shaab Suedi Fasma, Gurma Riff (Nachttauchgang)
3. Tag: Quita el Bana, Merlo Nord, Merlo Südost, Shambaya (Nachttauchgang)
4. Tag: 3 Tauchgänge Angarosh, Gotta Shambaya (Nachttauchgang)
5. Tag: Shaab Rumi Süd, Sanganeb Südwest oder Nord, Sanganeb Südwest, Umbria (Nachttauchgang)
6. Tag: 2 Tauchgänge an der Umbria

Sha'ab Rumi: Dieses Riff kapert die Phantasie. Etwa 25 Seemeilen nordöstlich von Port Sudan findet man am Riff ein Plateau auf neun Metern und einen gepfefferten drop off. 1963 betrieb Jacques Cousteau an diesem Riff seine Conshelf II Underwater Living Experimente und fünf Männer verbrachten einen Monat unter Wasser. Mehr als vierzig Jahre später können Sie immer noch zwischen den Überbleibseln dieser Station paddeln. Vom Boot aus erkennt man einen dunklen Schatten, unter Wasser macht man eine wie eine Zwiebel modellierte Struktur aus, die auf drei Beinen steht.

Das ist der Stahl Hangar des Unterseebootes, immer noch luftdicht; Tauchers’ Luftblasen haben innen ein Luftloch geschaffen. Weitere Überbleibsel: Haikäfige und Metalle des Werkzeugverschlags, zart mit Korallen übergossen.

Ägypten-Sudan/Tiefer Süden

Sudan Reiseroute startend von Port Ghaleb – Ägypten - Sudan  tiefer  Süden

1. Tag: Einschiffung in Port Ghaleb, Nachtfahrt bis Fury Shoal oder St. John’s.
2. Tag: Tauchen am Fury Shoal oder St. John‘s. Übernachtfahrt nach Shalalat.
3. Tag: Vormittags tauchen bei Shalalat, Weiterfahrt nach Port Sudan.
4. Tag: Frühmorgens Ankunft in Port Sudan zur Erledigung der Einreiseformalitäten (dauert etwa zwei bis drei Stunden), Überfahrt zum Umbria Wrack für einen oder zwei Tauchgänge und – falls möglich - einen oder zwei Nachttauchgänge. Nach dem Nachttauchgang Weiterfahrt in den tiefen Süden „Dahret  Abid“.
5. Tag: Tauchen am Dahret Abid und Habili Abid und Übernachtung.
6. Tag: Tauchen am Dahret Darraka, Dahret Ghab und Habili Ghab, Übernachtung.
7. Tag: Tauchen am Protector Riff, Hindi Gidir und Seil Ada, Übernachtung.
8. Tag: Tauchen am Shaab Anbar, Habili Qaseer (Pinacolo) und Jumna, Übernachtfahrt zum Sanganeb Riff.
9. Tag: Morgen- und Nachmittagstauchgänge am Sanganeb Nord- und Südplateau, Überfahrt nach Shaab Rumi für einen Tauchgang spätnachmittags und einen Nachttauchgang.
10. Tag: Vormittags- Nachmittagstauchgang am Shaab Rumi, Überfahrt nach Shaab Suadi (Blue Belt Wrack) für einen Tauchgang am späten Nachmittag und einen Nachttauchgang.
11. Tag: Überfahrt am frühen Morgen zum Merlo Riff, Tauchgang am Morgen. Überfahrt nach Angarosh und Abington zum Tauchen am Nachmittag und zum Nachttauchgang. 12. Tag: Überfahrt am frühen Morgen nach Shaab El Hara zum Morgentauchgang, dann Weiterfahrt nach Abu Fanadir (Nordsudan) zum Nachmittagstauchgang, Weiterfahrt nach St. John’s.
13. Tag: Ankunft am frühen Morgen bei St. John’s, Tauchgang am Morgen und am frühen Nachmittag, dann Weiterfahrt zum White Rock für einen Tauchgang am späten Nachmittag und einen Nachttauchgang. Weiterfahrt nach Port Ghaleb.
14. Tag: Ankunft in Port Ghaleb gegen 7:00 Uhr und Ausschiffung gegen 12:00 Uhr.
PS:  Alle  Reiserouten  können  sich  aufgrund  von  Wetterbedingungen  ändern.

North One Way

Oktober und November sind zwei sehr besondere Monate im Sudan. Es ist die Zeit der Planktonblüten und in dieser Zeit ist es nicht ungewöhnlich, in der Lagune rund um die Insel Mesharifa den wunderbaren Mantas zu begegnen und diese bei der Nahrungsaufnahme und bei der Paarung zu beobachten. Auch das Schwimmen mit Mantas ist ein unvergessliches Erlebnis!

Um die Reisezeit von Port Sudan nach Mesharifa zu verringern, gehen Sie im Norden bei Mohammed Qol an Bord (oder in Port Sudan, dann reisen Sie Richtung Norden, fahren mit dem Schiff bis Mohammed Qol fahren von dort aus mit dem Bus zurück).

Während der North One Way Tour von Mesharifa fährt das Schiff auch zu Angarosh für einen Tauchgang, bei dem Sie von Hammerhai-Schulen, grauen Riffhaien sowie Tiegerhaien vor einer Kulisse aus bunten Weichkorallen und Anemonen verzaubert werden.

Südwestlich von Angarosh ist das Merlo Riff, ein wunderschöner Tauchplatz mit jeder Menge Meeresbewohnern; das Riff ist von einer langen Steilwand mit kleinen Höhlen und Vertiefungen geprägt, sie werden von allen Arten bunter Fische bewohnt.

Weiter Richtung Süden erreichen Sie Quita El Banna, das Sha'abSuedi (Wrack der Toyota), Sha'ab Rumi (unbedingt sehenswert) und zu Guter Letzt erreichen wir Sanganeb mit zwei erstaunlichen Tauchplätze (South Point und North Point).

Dies ist eine Route für diejenigen, die das Beste in einer kurzen Zeit bei einem Tauchurlaub erleben möchten, aber auch für diejenigen, die die Schönheit der Mantas im Sudan und ihre magischen Tänze erleben möchten…

Into the wild

Diese Tour bringt Sie zu meist noch unberührten Stellen, die voller Überraschungen stecken. Das Schiff legt in Port Sudan ab. Nach etwa 30 Meilen erreichen Sie Jumna, ein dreieckiges Riff mitten im Meer, das sich von der Wasseroberfläche bis in die Tiefe erstreckt. An der Ostseite werden Sie Barrakuda-Schulen, Seidenhaie und Hammerhaie treffen; in einer Höhle an der Südostseite leben einige junge Weißspitzenriffhaie.

9 Meilen weiter kommen Sie in die Sha’ab Ambar Lagune, die zwei umwerfende Tauchplätze für Nachttauchgänge bietet – einen im Norden und einen im Süden. Als nächstes erreichen Sie ein besonderes und einzigartiges Riff mit einer sandigen Insel in der Mitte, die unter dem Namen „Schildkröteninsel“ bekannt ist. Auch Seil’Ada Kebir bietet wieder zwei Tauchspots, diesmal mit erstaunlich großen Weichkorallen und Gorgonien. Die Tour geht weiter Richtung Südosten. Am Keary Reef (mit einer steinigen Säule bis an die Oberfläche) sowie am Nakhalat al Qaseer Reef mit seinen bunten Korallen, tollen Höhlen und großen Fischen werden Sie ebenfalls einen Tauchstop einlegen. Protector Reef und Preserver Reef sind zwei bislang unentdeckte und noch unbekannte Tauchspots im Süden des Sudans.

Diese Tauchkreuzfahrt ist besonders für diejenigen empfehlenswert, die wilde, naturbelassene und ungewöhnliche Spots entdecken möchten.

Sudan: Einreisebestimmungen & Länderinformationen