Nordtour / Wracktour

Nördlich von Hurghada teilt sich das Rote Meer in zwei Arme, den Golf von Aqaba und den Golf von Suez. Die Einfahrt in den Golf von Suez ist die Straße von Gubal. Die Vielzahl der Riffe und Inseln wurde vielen Schiffen zum Verhängnis. Insgesamt soll es über Tausend versunkene Schiffe geben, die aber wegen der großen Tiefen häufig auf Ewigkeiten verborgen bleiben.

In den betauchbaren Gebieten an der Ägyptischen Rotmeerseite finden sich vielleicht 100 Wracks aus jüngerer Zeit. Sie hat aber schon die Natur in Beschlag genommen, sie bewachsen und mit neuem Leben erfüllt. Dieses neue Leben gilt es zu beobachten und zu bewundern. Ist es nicht auch ein schönes Zeichen, wenn sich Korallen auf den Kanonenrohren der im Zweiten Weltkrieg versenkten Thistlegorm (Sha’ab Ali) breit machen? Noch ein wenig übrig ist von den Lokomotiven und den Motorrädern. Gespenstische oder lustige Bilder für den Taucher? Doch nicht immer steckt hinter einem Wrack eine ehemalige Versenkungsabsicht. Oftmals ist es Ungeschicklichkeit oder irreführende Navigation, die ein Schiff auf eines der zahlreichen Riffe lenkt. Der geringe Tidenhub von 50 bis 100 Zentimeter unterstützt nicht das Freischwimmen durch die Naturkraft. So verlässt man das Schiff, überlässt es seinem Schicksal und übereignet es der Natur. Sie nimmt es begierig auf, überzieht es mit ihren Farben, gibt dem Schiff oder seinen Resten eine neue Bestimmung. Retour à la nature.

Während der Nord-Tour bestechen aber auch herrliche wrackfreie Tauchplätze.

Ras Mohammed: Einer der traditionellsten Tauchplätze im Roten Meer liegt an der Südspitze der Halbinsel Sinai. Zwei Landspitzen markieren das Riff. Die kleinere Erhebung im Südwesten ist der Ausgangspunkt für die Tauchtouren. Geologisch interessant ist hier, dass man genau über dem ostafrikanischen Grabenbruch taucht.

So könnte der Reiseablauf aussehen: Nach der Ankunft in Hurghada Transfer zum Schiff in Hurghada, Abendessen und Abfahrt am nächsten Morgen. Mögliche Tauchgebiete: Sha'ab el Erg, Siyul Kebira, Siyul Soraya, Anrush/Shaab Umm Usk (Nachttauchgang), Abu Nuhâs mit seinen 4 Wracks Carnatic, Chrisoula K., Ghiannis D. und Seastar, Sha'ab Mahmud, Wrack Dunraven, Ras Mohammed (bei Bedarf, 10 Euro extra), Thistlegorm (Wracktauchgang), Seventowers (Nachttauchgang), Bluff Point, Small Gubal Island, Big Gubal Island, Sha'ab el Erg (Nachttauchgang), Umm Gamar, Carless Reef, El Fanadir. Rückkehr in den Hafen am Tag vor der Abreise nachmittags (ca. 14.00 Uhr), letzte Übernachtung auf dem Boot oder im Hotel, Transfer zum Flughafen oder Anschlusshotel. Achtung: Die Tourbeschreibung ist lediglich ein Vorschlag. Welche Tauchplätze auf den Touren tatsächlich angefahren werden, ist von vielen Faktoren wie z.B. Wind und Wetter abhängig!

Nordtouren auf der King Snefro
Mini Safari - Ras Mohamed - Thistlegorm
Diese Drei-Tages Safari ist eine fantastische Alternative um die Top Spots des Roten Meeres abseits der Massen der Tages-Tauchboote zu besuchen. Die Mini Safari lässt sich hervorrangend mit einem Landaufenthalt im Sinai kombinieren. Angelaufen werden der Ras Mohamed National Park, die Dunraven und das berühmteste Wrack im Roten Meer – die Thistlegorm! 1. Tag, abends: Transfer zum Hafen Travco Marina und Check In. Willkommen an Bord, Kabinenverteilung, Bootbriefing, Beantragung der Auslaufgenehmigung bei den Hafenbehörden, Auslaufen in den frühen Morgenstunden des nächsten Tages. 2. Tag, morgens: Nach Erteilung der Auslaufgenehmigung werden die nahegelegenen Tauchplätze Temple oder Ras Katy für einen Checktauchgang angelaufen. Der nächste Tauchplatz ist Jackfish Alley, hier findet man mehrere kleine Grotten mit eindrucksvollen Lichteffekten. Der dritte Tauchgang führt Sie zu den Alternatives mit sieben aneinander gereihten Korallenriffen, oft besteht die Möglichkeit Leopardenhaie zu sehen. Nachttauchgänge sind hier sehr beliebt. 3. Tag: Am frühen Morgen fährt das Schiff zur Thistlegorm, das wohl mit Abstand berühmteste Wrack im Roten Meer. Es gibt hier sehr viel zu entdecken, so dass mindestens 2 Tauchgänge am Wrack geplant sind. Der erste Tauchgang dient der Orientierung ausserhalb des Wracks, während der zweite Tauchgang zur Erkundung des Wrackinneren genutzt wird. Für einen dritten Tauchgang geht es weiter zur Small Passage. Das Riffsystem wird hier durch zwei enge Passagen geteilt, welche die Lagune mit dem offenen Meer verbindet. Ein Nachttauchgang ist nur innerhalb der Lagune möglich. 4. Tag, morgens: Der erste Tauchgang an diesem Tag führt Sie zum historischen Wrack der Dunraven. 1970 wiederentdeckt, ist es selbst heute, nach über 125 Jahren, weitgehend gut erhalten. Der mit Korallen und Rifflebewesen verzierte Rumpf sowie das Wrackinnere sind einfach zu betauchen. An der südlichsten Spitze der Sinai-Halbinsel liegen Shark und Yolanda Riff. Hier führt der zweite Tauchgang dieses Tages an eine Steilwand, die einzigartig in ihrer Korallenvielfalt ist. Grosse Fischschwärme versammeln sich in der oft starken Stömung. Zurück geht es in Richtung Sharm el Sheikh, mit einem dritten und letzten Tauchgang in Ras Zatar, Ras Ghazlani oder vielleicht auch Ras Um Sid endet die Safari. Danach Rückkehr zum Hafen und Check out. Zur Teilnahme an dieser Safari sollten Sie mindestens ein PADI Open Water Diver oder gleichwertiges Tauchbrevet vorweisen und mindestens 15 Tauchgänge geloggt haben. Ein PADI Advanced Open Water Diver Brevet oder gleichwertige Zertifizierung ist für Wrack – oder anspruchsvollere Tauchgänge notwendig. Der letzte Tauchgang darf nicht länger als 12 Monate zurückliegen und muss im Logbuch bestätigt sein, ein Auffrischungskurs (Scuba Review) ist an Bord nicht möglich. PADI OWD´s können an Nachttauchgängen teilnehmen, sofern Sie vorherige Nachttauchgänge in ihrem Lobuch eingetragen haben.

Tiefer Norden – Marine Parks, Ras Mohamed, Ras Abu Galum - Ras Mamlah
Diese einwöchige Tauchkreuzfahrt beginnt und endet in Sharm El Sheikh. Entlang der Sinaiküste geht es in den tiefen (oder hohen) Norden des Roten Meeres. Dort trifft man auf wenige oder und gar keine Tauchboote. Unsere Marine Park Expedition führt Sie zu bekannten Tauchplätzen oder zu neu zu entdeckenden. Unberührte Korallen, faszinierende Steilwände, Seegraswiesen und Strömungstauchgänge - erleben Sie eine nahezu unberührte Unterwasserwelt, die in ihrer unglaublichen Artenvielfalt einzigartig ist! 1. Tag: Nachmittag/Abend: Transfer zum Internationalen Hafen und Check In. Willkommen an Bord , Kabinenverteilung, Bootbriefing, Beantragung der Auslaufgenehmigung bei den Hafenbehörden, Auslaufen in den frühen Morgenstunden des nächsten Tages. 2. – 7. Tag: Morgens: Zuerst wird ein nahegelegener Tauchplatz für den Checktauchgang angelaufen, danach geht es weiter in Richtung Norden. Nahe Nuweiba liegt zweifelsfrei einer der Höhepunkte dieser Safari - Ras Mamlah inmitten des Abu Galum Nationalparks gelegen. Wunderschöne Fächer- und Tischkorallen gepaart mit Weichkorallen in einer Landschaft geprägt von Schluchten, Grotten, Kaminen und Hügeln, gefolgt von einer spektakulären Steilwand. Barrakudas, Makrelen und Barsche ziehen im unbeschreiblichen Blau des Golfs von Aquaba vorbei. In einer geschützten, abgelegenen Bucht im National Park liegt Ras Abu Galum. Hier findet man noch heute unberührte Tauchplätze. Getaucht wird in Richtung Norden oder Süden. Ein sandiges Plateau mit wunderschönen Feuerkorallen und Schwärmen von Rifffischen geht zu beiden Seiten in imposante Steilwände über. Vorbei an Dahab, dort können  berühmte Tauchplätze wie Bells, Blue Hole, Canyon, Eel Garden oder Islands betaucht werden. Südlich von Dahab, innerhalb des Nabq Nationalparks, liegt Gabr el Bint, einer der besten Tauchplätze im Sinai. Getaucht wird an einer Steilwand mit intakten Tischkorallen und einem wunderbaren Gorgonienwald. Zwei Tauchgänge sind hier möglich. Nur mit dem Boot erreichbar ist Gebel El Aswad, eine Unterwasserszenerie, die wie eine Burg- oder Bergformation erscheint. Von dort ist es nicht mehr weit bis nach Tiran. Bei guten Wetterbedingungen kann das Wrack der Million Hope erkundet werden. Zurück in Sharm El Sheikh geht es zu den weltberühmten Riffen von Shark und Jolanda Riff im Ras Mohamed National Park die einen weiteren Höhepunkt bieten. 8. Tag: Je nach Abreise-, beziehungsweise Abflugszeit, wird ein Tauchgang oder Schnorcheln angeboten. Rückkehr zum Internationalen Hafen und Check out. Transfer zum Flughafen oder Hotel je nach Anschlussprogramm. Zur Teilnahme an dieser Safari sollten Sie mindestens ein PADI Advanced Open Water Diver oder gleichwertiges Tauchbrevet vorweisen und 30 Tauchgänge geloggt haben. Die Teilnahme an allen Tauchgängen, im besonderen an Wracktauchgängen, ist abhängig von der Tauchqualfikation und der Erfahrung jedes einzelnen Gastes. Der letzte Tauchgang darf nicht länger als 12 Monate zurückliegen und muss im Logbuch bestätigt sein, ein Auffrischungskurs (Scuba Review) kann an Bord erfolgen. An dieser Safari können auch gerne Nichttaucher teilnehmen, es besteht Gelegenheit zum Schnorcheln. Die Route ist ein Beispiel, wenn Sie spezielle Wünsche haben, dann lassen Sie es einfach Ihren Tauchguide wissen. Alle Safarirouten unterliegen einer Reihe von unvorhersehbaren Änderungen, einschliesslich den Wetterbedingungen. Die Teilnahme an allen Tauchgängen ist abhängig von der Tauchqualfikation und der Erfahrung jedes einzelnen Gastes. Alle Routenziele unterliegen der Genehmigung durch die ägyptischen Behörden, der Küstenwache und der Hafenpolizei. Die letzte Entscheidung treffen Kapitän und Tauchguide, Sicherheit steht dabei immer an erster Stelle!