Marine Park Süd

Geologisch gesprochen tauchen wir in ein sehr junges Meer. Nur 20 Millionen Jahre sind es etwa, seit sich der Graben, der sich durch das Auseinandertriften der Kontinentalplatten bildete, mit Wasser füllte. Das Wasser kam da noch vom Mittelmeer. Die hohe Verdunstung, kaum Niederschläge, sorgen für einen überdurchschnittlichen Salzgehalt von 4,2, Prozent…verdammt viel Blei braucht der Taucher im Roten Meer – lasst es uns anlegen!

Möglicher Tourenverlauf: Nach der Ankunft (z.B. donnerstags) Transfer zum Schiff in Marsa Ghalib, Abendessen und Abfahrt am nächsten Morgen. Riffe, die betaucht werden: Abu Dabbab, Daedalus, Zabargad, Rocky Islands, Zadaya, Malahi, Abu Diab, Shaab Maksur, Shaab Claudia, Abu Galawa, Gota Sharm, Wadi Gimal, Elphinstone, El Shuna. Rückkehr in den Hafen am Mittwoch nachmittags (ca.14.00 Uhr), letzte Übernachtung auf dem Boot oder im Hotel, Transfer zum Flughafen oder Hotel. Die Touren sind wetterabhängig und können sich deshalb in der Abfolge ändern!

Daedalus: Leicht am Leuchtturm zu erkennendes Riffplateau mitten im Roten Meer. Das „Daedalus“ bietet bis auf 600 Meter abfallende Steilwände mit prachtvollen Gorgonien und häufigen Begegnungen mit Großfischen. Der obere Bereich des Riffs ist ein herrlich bewachsener Korallengarten.

Zabargad Island: Der Unterschied könnte krasser nicht sein: auf der einen Seite die karge Landschaft der Insel, unter Wasser blühende Landschaften. Im südöstlichen Bereich des Riffs findet man Korallentürme und Grotten, die leicht zu betauchen sind und sich ideal für Nachttauchgänge anbieten. In einer Bucht nordöstlich der Insel liegt ein ehemaliger russischer Frachter mit einer Länge von etwa 70 Metern.

Rocky Island: Geologisch gesprochen tauchen wir in ein sehr junges Meer. Wenn das oft 30 Grad warme Wasser die nackten Stellen unserer Haut beleckt. Nur 20 Millionen Jahre sind es etwa, seit sich der Graben, der sich durch das Auseinandertriften der Kontinentalplatten bildete, mit Wasser füllte. Das Wasser kam da noch vom Mittelmeer. Die hohe Verdunstung, kaum Niederschläge, sorgen für einen überdurchschnittlichen Salzgehalt von 4,2, Prozent…verdammt viel Blei braucht der Taucher im Roten Meer – lasst es uns anlegen! Möglicher Tourenverlauf: Nach der Ankunft (z.B. donnerstags) Transfer zum Schiff in Marsa Ghalib, Abendessen und Abfahrt am nächsten Morgen. Riffe, die betaucht werden: Abu Dabbab, Daedalus, Zabargad, Rocky Islands, Zadaya, Malahi, Abu Diab, Shaab Maksur, Shaab Claudia, Abu Galawa, Gota Sharm, Wadi Gimal, Elphinstone, El Shuna. Rückkehr in den Hafen am Mittwoch nachmittags (ca.14.00 Uhr), letzte Übernachtung auf dem Boot oder im Hotel, Transfer zum Flughafen oder Hotel. Die Touren sind wetterabhängig und können sich deshalb in der Abfolge ändern! Daedalus: Leicht am Leuchtturm zu erkennendes Riffplateau mitten im Roten Meer. Das „Daedalus“ bietet bis auf 600 Meter abfallende Steilwände mit prachtvollen Gorgonien und häufigen Begegnungen mit Großfischen. Der obere Bereich des Riffs ist ein herrlich bewachsener Korallengarten. Zabargad Island: Der Unterschied könnte krasser nicht sein: auf der einen Seite die karge Landschaft der Insel, unter Wasser blühende Landschaften. Im südöstlichen Bereich des Riffs findet man Korallentürme und Grotten, die leicht zu betauchen sind und sich ideal für Nachttauchgänge anbieten. In einer Bucht nordöstlich der Insel liegt ein ehemaliger russischer Frachter mit einer Länge von etwa 70 Metern. Rocky Island: Etwa 3,5 Seemeilen südöstlich von Zabargad liegt Rocky Island. Das Meer fällt hier auf über 1000 Meter ab und man begegnet häufig Großfischen. Hammerhaie, Weißspitzenhochseehaie, große Barrakudaschulen und Thunfische sind hier heimisch. Die Wände und Canyons sind mit wundervollen Gorgonien und Weichkorallen bewachsen. Etwa 3,5 Seemeilen südöstlich von Zabargad liegt Rocky Island. Das Meer fällt hier auf über 1000 Meter ab und man begegnet häufig Großfischen. Hammerhaie, Weißspitzenhochseehaie, große Barrakudaschulen und Thunfische sind hier heimisch. Die Wände und Canyons sind mit wundervollen Gorgonien und Weichkorallen bewachsen.