Marine Park Nord

Zwei vegetationslose Inseln, eine mit einem 36 Meter hohen Leuchtturm bestanden, die andere ganz leer: was für ein Tourziel! So trostlos klingt die Überwasserbetrachtung. 65 Kilometer von der Küste entfernt und umgeben von 1000 Meter tiefen Wassern sind die beiden Brother Islands Gefahr und Ärgernis für eine kommerzielle Schifffahrt im gleichen Maße, wie sie Lust und Begehrlichkeit für Taucher erzeugen.

Möglicher Tourenverlauf: Nach der Ankunft (z.B. donnerstags) Transfer zum Schiff in Marsa Alam, Abendessen und Abfahrt am nächsten Morgen. Riffe, die betaucht werden: Abu Dabbab, El Shuna, Big Brother Island, Little Brother Island, Daedalus, Elphinstone. Rückkehr in den Hafen Mittwoch nachmittags (ca.14.00 Uhr), letzte Übernachtung auf dem Boot oder im Hotel, Transfer zum Flughafen oder Hotel. Die Touren sind wetterabhängig und können sich deshalb in der Abfolge ändern!

Little Brother: Atemberaubende Korallenlandschaften, Schwarze Korallen und Riesengorgonen bedecken neben bunten Schwämmen und den verschiedensten Hartkorallen die Drop Offs. Bedingt durch die oftmals starke Strömung sieht man Großfische, oftmals verschiedene Haie.

Big Brother: Vor der Insel (400 x 90 Meter) mit einem Leuchtturm als äußerliches Markenzeichen, 40 Seemeilen von der Küste Al Quseirs entfernt, liegen zwei schöne Schiffswracks an der Nordseite, die Numidia und die Aida. Steilwandtauchen entlang der Südseite. Bei meist starker Strömung taucht man entlang einer unvergleichlich wundervollen Korallenlandschaft. Schwarze und Weichkorallen, Fischschwärme in ungeahnten Ausmaßen, Großfisch, alles begegnet dem Taucher. Werfen Sie auch mal einen Blick ins Freiwasser, oftmals sieht man Hammerhaie oder Weißspitzenhochseehaie.

Daedalus: Leicht am Leuchtturm zu erkennendes Riffplateau mitten im Roten Meer. Das „Daedalus“ bietet bis auf 600 Meter abfallende Steilwände mit prachtvollen Gorgonien und häufigen Begegnungen mit Großfischen. Der obere Bereich des Riffs ist ein herrlich bewachsener Korallengarten.

Elphinstone: Das 'Elphinstone' gehört nach wie vor zu den schönsten Riffen Ägyptens. Allein die Nord- und die Südspitze des Riffs lohnen ausgedehnte Tauchgänge. Dazu kommt die Möglichkeit, jeweils einen Driftdive auf der Land- und der Seeseite des Riffs zu machen – je nach Strömung und Wetterverhältnissen. Großfischbegegnungen sind sehr wahrscheinlich. Oft gibt's Weißspitzenhochseehaie sozusagen zum Anfassen!