The Junk
Die ‚Junk‘ (sprich: dschank), deutscher Name ‚Dschunke‘, ist ein dreimastiges Segelschiff aus Hartholz-Teak, 30 Meter lang, 140 Tonnen schwer, 330 m² Segelfläche. Gebaut wurde es 1962 in Penang, Malaysia, eingesetzt wurde es auf der Handelslinie Burma – Malaysia zum Mango-, Holz- und Kohletransport. Schließlich wurde sie zur klassischen Jacht umgebaut. 1997 – nach einem Besitzerwechsel – wurde sie zum Tauchkreuzfahrtschiff aufgemöbelt.

Piratenfeeling auf der Junk
Thailändischer Drache


Anreise und Lage:
Die Anreise von Deutschland nach Phuket über Bangkok ist bestens mit Thai Airways täglich möglich. Der Transfer von Phuket Flughafen zum Hafen Chalong dauert etwa 60 Minuten, zum Hafen Tap Lamu etwa 90 Minuten.

Klima und beste Reisezeit: Feuchttropisch mit hoher Luftfeuchtigkeit. Zwei Wetterperioden dominieren den Westen Thailands. Von Mai bis Oktober ist Regenzeit und es ist schwülheiß und es kann sehr viel regnen. November bis April ist die trockenste und angenehmste Zeit, allerdings kann es zur Regenzeit hin schon sehr heiß werden.

Auf der luxuriösen Chinesischen Segel-Dschunke bieten wir ein einzigartiges Tauchabenteuer. Der Originalname der Junk lautet ‚June Hong Chian Lee‘, was sinngemäß ‚Respektiere das Reisen mit dem Wind‘ bedeutet. Ihr Name reflektiert die Philosophie des Unternehmens ‚Junk‘: respektiere den Kunden wie den Wind und die Zukunft wird ihren Fortgang nehmen. Baujahr 1962, 30m lang, 8,5m breit, 18 Personen maximal in sechs Kabinen (zwei Deluxe-, zwei Standard-Dreibett- und zwei Standard-Vierbettkabinen) mit Dusche, WC und Klimaanlage. Großer Salon auf dem Oberdeck mit Sitzgruppen, mit TV, DVD, Stereoanlage mit CD und Bibliothek. Moderne Sicherheitseinrichtungen.

Dreibettkabine der Junk
Deluxe-Kabine der Junk


Technik:
Ein 380 PS Diesel, zwei Generatoren, Entsalzungsanlage.

Similan Islands National Marine Park: eine Gruppe von neun Inseln nordwestlich von Phuket, umgeben von kristallklarem Wasser. Es gibt allein dort 50 Tauchplätze. Surin Islands National Marine Park: einer der ersten thailändischen Nationalparks und wohl der am besten verwaltete. Genießen Sie vielfältige Tauchplätze! Richelieu Rock: ein herrlicher, unter der Wasseroberfläche liegender Felsen, nur sichtbar bei Niedrigwasser. Das Meeresleben hier ist etwas ganz Besonderes, beginnend im Kleinen mit Seepferdchen, endend mit den großen Planktonfressern. Getaucht wird direkt vom Schiff oder von einem der beiden Zodiaks aus. Bei jedem angefahrenen Tauchgebiet findet ein neues Briefing statt. Nitroxmembrananlage an Bord. Nitroxkurse für Taucher ohne entsprechende Zertifizierung. Zwei Zodiaks mit Seitenleiter.

Zäpfchenkoralle
Mensch (1,80m) und Tier (12m)


Tauchtechnik:
Tauchdeck. Zwei Kompressoren, 12 l Aluflaschen (DIN/INT), zwei Zodiacs (40 und 60PS).

Im Preis inbegriffen: Transfers von einem Hotel auf Phuket, Unterbringung in halber Doppelkabine - Vierbettkabine (Standardkabine), Dreibettkabine (Deluxe) oder Doppelkabine (Master) wie gebucht, Vollpension, Snacks, Tee, Kaffee und Softdrinks, Bettwäsche und Handtücher, 3-4 Tauchgänge pro Tag, Nitrox, alkoholische Getränke, Flaschen und Blei. Englischsprachiger Tauchguide.
Nicht im Preis inbegriffen: Flug. Trinkgelder, Gebühren für den Similan Nationalpark (etwa THB 1800 entspricht € 45). 

 

Die Junk in der Abendstimmung


Gruppen: 15 zahlende Gäste plus 3 Freiplätze.
Keine Mindestteilnehmerzahl.
Nichttaucher: 10% Nachlass.

Technische Daten (Zusammenfassung) und mehr:
Baujahr 1962, Länge: 30m, Breite: 8,5m, Gäste: 18, Kabinen: sechs (zwei Deluxe-, zwei Dreibett- und zwei Vierbettkabinen) alle mit Dusche, WC und Klimaanlage. Großer Salon auf dem Oberdeck mit Sitzgruppen, TV, DVD, Stereoanlage mit CD und Bibliothek. Moderne Sicherheitseinrichtungen. Zwei Kompressoren, 12 l Aluflaschen (DIN/INT), zwei Zodiacs (40 und 60 PS). Ein 380 PS Diesel, zwei Generatoren, Entsalzungsanlage.
Abfahrtshafen: Chalong (auf Phuket) oder Tap Lamu (Hafen von Khao Lak).
Touren: Similan, Surin Islands, Richelieu, Phi Phi Island.
Fazit: Das traditionelle Segelschiff garantiert Piratenfeeling.